KINDERGARTEN FREINBERG
Ein Ort zum Spielen, Toben, Wohlfühlen
   



Startseite

Aktuelles

Chronik

Räumlichkeiten

Team

Elternarbeit

Gruppen

Funktion und Aufgabe

Englisch im Kindergarten

Der "gesunde Kindergarten"

Wichtig zu wissen

Kontakt
impressum

 

 

 

 

Wichtig zu wissen!


Wenn viele Menschen an einem Ort beisammen sind ist es immer wichtig, Wünsche, Regeln und Pflichten zu kennen, damit sich ein harmonisches Beisammensein entwickeln kann.
Wir möchten Sie darüber gerne informieren:

Das Kindergartenjahr beginnt immer am ersten Montag im September und endet am letzten Freitag im Juli.

Weihnachts– und Osterferien, die Tage um Allerheiligen/Allerseelen und Pfingsten sind mit der Schule gleichgestellt, während der Semesterferien ist bei uns normaler Betrieb.

An Zwickeltagen ist immer geöffnet!

Freie Tage werden immer rechtzeitig bekannt gegeben.

Wir versuchen die Öffnungszeiten in unserer Betreuungseinrichtung zum Wohle der Kinder, aber auch als Hilfe für Berufstätige zu gestalten.

Kindergarten: Montag bis Donnerstag von 7:15 Uhr bis 16:00 Uhr und am Freitag von 7:15 Uhr bis 13:30 Uhr geöffnet.

Krabbelstube: Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr  bis 14:00 Uhr und am Freitag von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr geöffnet.

Die Bring– und Abholzeiten können sehr individuell gestaltet werden.

Wir wünschen uns, dass die Kinder bis spätestens 8:30 Uhr in den Kindergarten gebracht und nicht vor 12:30 Uhr abgeholt werden.

Änderungswünsche der Öffnungszeiten sollen bei der Einschreibung bekannt gegeben werden – wenn irgendwie möglich werden die Wünsche der Eltern erfüllt.

Jedes Kind kann auf Wunsch im Kindergarten Mittagessen.

 

Unsere Telefonnummer:

Mäusegruppe: 07713/8102 - 61

Käfergruppe: 07713/8102 - 62

Bärengruppe :(Krabbelstubengruppe) 07713/8102-63

Mail: kindergarten@freinberg.at

Unsere Homepage: www.freinberg.at/kindergarten - hier finden Sie immer aktuelle Infos.

Kindergartentransport:

Das Busunternehmen Sandrieser ist beauftragt, den Bustransport durchzuführen.

Die Eltern müssen sich gegenüber der Gemeinde schriftlich mit dem Transport des Kindes einverstanden erklären und sich verpflichten, ihr Kind zur Sammelstelle zum vereinbarten Zeitpunkt zu bringen bzw. durch eine geeignete Person begleiten zu lassen und das Kind an die Begleitperson im Bus zu übergeben und später von der Sammelstelle zum vereinbarten Zeitpunkt wieder abzuholen.

Ist niemand an der Sammelstelle, so nimmt die Begleitperson das Kind wieder in den Kindergarten mit. Jedes Kind muss aus Sicherheitsgründen angeschnallt transportiert werden. Daher können bei jeder Fahrt nur sieben Kinder transportiert werden. Die Busfahrer bemühen sich sehr, die Sammelstellen so praktisch wie möglich einzurichten und pünktlich zu sein.

Zu welcher Sammelstelle Sie um welche Zeit kommen müssen, erfahren Sie von Fam. Sandrieser.

Die Busfahrten werden zu festgelegten Zeiten durchgeführt und können nicht individuell gestaltet werden.

 

WAS BRAUCHT MEIN KIND:

·         Hausschuhe oder „Sausersocken“(RUTSCHFEST - keine schwarze Sohle) in einem Stoffbeutel!

·         Bitte beachten Sie, dass Sausersocken oft sehr schnell sehr rutschig werden.

·         Wenn notwendig: Windel und Wechselkleidung (in einem Stoffbeutel)

·         Bei Bedarf: Schnuller mit Kette, Flasche oder beschrifteter Trinkbecher

·         Turnkleidung in einem Stoffbeutel – nur für Kindergartenkinder: Turnkleidung und rutschfeste Turnschuhe (keine schwarze Sohle).

·         Bitte beschriften Sie alles. Es ist vorteilhaft, wenn Sie eine Kleidung wählen, die das Kind möglichst bald selbstständig an– und ausziehen kann.

·         Kuscheltier: Event. ein Kuscheltier/Kuschelpolster zum Eingewöhnen, Kuscheln und /oder Schlafen

·         Bitte geben Sie Ihrem Kind keine wertvollen Spielsachen von zu Hause mit:

·         EIN DING ist erlaubt !!!!!!!!

·         Jausentasche: Bitte mit gesunder Jause gefüllt.

·         Wir legen großen Wert auf umweltfreundliche Verpackung und achten darauf, möglichst wenig Müll zu produzieren. Zum Trinken bekommen die Kinder Wasser, Verdünnungssaft oder Tee. Bitte bringen Sie hin und wieder eine Flasche Saft oder Tee vorbei. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die meisten Trinkflaschen auslaufen und versorgen die Kinder daher auf diese Art und Weise.

·         Bitte kleiden Sie Ihr Kind zweckmäßig.

·         Unsere Kinder sollen auch schmutzig werden dürfen.

·         Wir legen großen Wert darauf, dass sich die Kinder viel im Garten bewegen können.

·         Krankheit: Die Eltern haben die wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die Kindergartenleitung von erkannten Infektionskrankheiten des Kindes oder der im Haushalt lebenden Personen unverzüglich zu informieren. Gegebenenfalls ist das Kind so lange vom Besuch des Kindergartens fernzuhalten, bis die Gefahr einer Ansteckung anderer Kinder und des Kindergartenpersonals nicht mehr besteht.

·         BEVOR das Kind  die Betreuungseinrichtung wieder besucht, ist eine ÄRZTLICHE BESTÄTIGUNG darüber vorzulegen, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht.

·         Bei Eintritt in die Betreuungseinricchtung und nach jeder Infektionskrankheit wird ein Infektionsfreiheitsschein vom Arzt verlangt

·         In der Betreuungseinrichtung dürfen Kindern grundsätzlich keine Medikamente verabreicht werden.

·         Leidet das Kind jedoch unter einer chronischen Krankheit, so muss die medikamentöse Versorgung mit den Eltern, einem Arzt und dem Personal besprochen und schriftlich festgelegt werden.

·         Läuse lieben alle Köpfe! Einfangen kann man sich diese Tierchen überall! Bekämpfen muss man sie schnell, denn sonst nehmen sie überhand.

·         Wenn sie eine Nachricht bekommen „Läusealarm“, dann handeln Sie bitte rasch. Beim Arzt oder in der Apotheke bekommen Sie entsprechende Shampoos. Sie brauchen sich nicht genieren, sondern nur handeln, denn

............................Läuse lieben alle Köpfe! ..................................

·         Krabbelstuben- /Kindergartenbesuch: Die Eltern bzw. Erziehungs-berechtigten haben dafür zu sorgen, dass das Kind die Betreuungseinrichtung regelmäßig besucht. Ist ein Kind länger als drei Tage verhindert, so haben die Eltern /Erziehungs-berechtigte die Kindergartenleiterin unter Angabe des Grundes davon zu benachrichtigen

·         Das Kind muss von einem Erwachsenen gebracht, an die Kindergartenpädagogin oder eine Person aus dem Team übergeben und auch von einem Erwachsenen wieder abgeholt werden.

·         Die Abmeldung eines Kindes hat bei der Kindergartenleitung zu erfolgen und ist zum Ersten des Monats unter Einhaltung einer zweiwöchigen Abmeldefrist zulässig. Es ist nicht möglich, das Kind für nur ein Monat abzumelden.

·         Kindergartenzeitung: BITTE unbedingt LESEN!

·         Telefonnummern: Bitte geben Sie uns immer Ihre aktuellen Nummern bekannt!

·         Wir freuen uns, wenn Sie öfters einmal „auf einen Sprung“ in unserer Betreuungseinrichtung vorbei schauen

Der Bildungsauftrag des Kindergartens kann nur erfüllt werden,

wenn das Kind den Kinderarten regelmäßig besucht!

 

Der Eintritt in die Krabbelstube/den Kindergarten verändert die Lebenssituation von Kind und Eltern entscheidend.

Soll der Krabbelstuben-/Kindergartenstart gut gelingen, ist es wichtig, dass sich Eltern mit der Situation früh genug auseinandersetzen und sich gemeinsam mit dem Kind darauf vorbereiten.

In unserem Kindergarten/Krabbbelstube erfolgt die Eingewöhnung nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“.

Dieses wird Ihnen an einem Elternabend im Mai/Juni vorgestellt.

 

Wir sind auch gerne bereit, Kinder mit besonderen Bedürfnissen und Behinderungen zu integrieren.

Eine Integration bedarf einer besonderen Vorbereitung. Es müssen entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden, die Personalsituation besprochen werden, und noch vieles mehr.

Ein frühzeitiges Gespräch mit allen Beteiligten ist daher notwendig.

 

Wir freuen uns sehr, wenn Sie oder auch die Großeltern mit uns zusammenarbeiten, wenn wir gemeinsame Aktivitäten oder Projekte in Angriff nehmen können.

Ganz egal, ob Sie uns in Ihre Arbeitswelt einblicken lassen oder uns zeigen, wie man Pfeiferl schnitzt, oder ob Sie Zeit haben, mit uns auf Entdeckungsreise auf die Wiese oder in den Wald zu gehen, zum Märchen erzählen kommen, oder........

Die Busfahrt ist ein besonderes Angebot der Gemeinde, das von den Eltern gewählt werden kann, aber nicht verpflichtend ist. Die Busfahrt kann aus organisatorischen Gründen an jedem Tag regelmäßig zur selben Zeit durchgeführt werden.

Wir sind an einer guten Zusammenarbeit mit den Eltern interessiert und freuen uns auf die Arbeit mit Ihrem Kind!

Wenn wir ein Kind darin unterstützen,
dass es sich sicher und angenommen fühlt,
dass es fühlt, dass sich jemand
wirklich tief für es interessiert
einfach durch die Art und Weise,
wie wir es ansehen,
wie wir zuhören,
wie wir es achten,
beeinflussen wir die ganze Persönlichkeit
eines Kindes und die Art und Weise,
wie es das Leben sieht.
(Magda Gerber)

 

 

Zurück zur Startseite Zurück zur Startseite
Kindergarten Freinberg - ein toller Ort für Kinder
Zurück zur Startseite Zurück zur Startseite